Wichtige Informationen zu Covid-19

Wir sind zuversichtlich, dass ein persönliches Treffen in Würzburg stattfinden kann. Aufgrund der derzeit geltenden Hygieneregeln in Bayern und zu Ihrer und unser aller Sicherheit wird der Kongress als Präsenzkongress mit voraussichtlicher 2G oder 2G+ -Regelung durchgeführt (2G - geimpft oder genesen; 2G+ - geimpft oder genesen und getestet). Bitte beachten Sie, dass nur noch geimpften und genesenen Personen der Zutritt gewährt wird.

Geimpfte und Genesene: Am Eingang wird der Nachweis (geimpft oder genesen) digital kontrolliert, zum Identitätscheck ist der Personalausweis vorzuzeigen. Gültig sind hierbei Impf- und Genesenennachweise, welche einen QR-Code enthalten. Der gelbe Impfpass ist nicht ausreichend. Vollständig geimpft = EU-Impfstoff, Nachweis am Kongresstag mind. 14 Tage alt; Genesen = Nachweis am Kongresstag mind. 28 Tage/max. 6 Monate alt.

Wir werden Sie informieren, sobald weitere Details feststehen.

Grußwort

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

vom 10. bis 12. März 2022 findet die DGKN2022 in Würzburg statt. Sie werden sicher das neue Kongresslayout und den neuen Titel: „Kongress für klinische Neurowissenschaften“ bemerkt haben, die nach außen hin sichtbar das veränderte Selbstverständnis der DGKN vermitteln sollen, die sich in den letzten Jahren von einer historischen Methodengesellschaft zu einer modernen klinisch-neurowissenschaftlichen Fachgesellschaft gewandelt hat.

Das Schwerpunktthema der DGKN2022 lautet „Gehirn-Netzwerkerkrankungen verstehen und behandeln“. Modernste technische und digitale Verfahren unterstützen uns zunehmend in der Entschlüsselung von Symptomnetzwerken bei neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen, erlauben sensorbasiert den kontinuierlichen Abgleich von Gehirnaktivität, Verhalten und Umweltaktivität und werden zukünftig auch gezielt neuromodulatorische Therapien informieren und steuern können. Diese Entwicklungen gehen weit über die Optimierung neurophysiologischer Methoden hinaus und haben das Potential die Neuromedizin des 21. Jahrhunderts grundlegend zu revolutionieren. Die Notwendigkeit räumlich selektiver und zeitlich adaptiver Therapien für komplexe Netzwerkstörungen des Gehirns wird inzwischen selbst von großen Pharmakonzernen anerkannt, die erhebliche Forschungsbudgets für die Entwicklung von bioelektrischen Therapien, sogenannten „Electroceuticals“ zur Verfügung gestellt haben. Angeregt werden diese Entwicklungen durch bahnbrechende Fortschritte in der Neurobiologie, die es erlauben, zelltypspezifisch Netzwerkfunktionen in Gehirnregionen, wie dem Hirnstamm, zu entschlüsseln, die einer nicht-invasiven Untersuchung beim Menschen bisher kaum zugänglich sind.

Die Entschlüsselung gestörter Netzwerkfunktionen des Gehirns und deren gezielte therapeutische Beeinflussung setzt voraus, dass die traditionellen Grenzen zwischen molekularen und systemischen Neurowissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Biologie, Informationstechnologie und klinischer Medizin überwunden werden. Hierzu soll die neu konzipierte DGKN2022 einen Anstoß geben und als Plattform für den Informationsaustausch aller beteiligten Gruppen dienen. Daneben werden natürlich auch die traditionellen Themen der klinischen Neurophysiologie, die Nachwuchsförderung und die Fortbildungsakademie ihren Platz im Programm behalten.

Wir sind optimistisch, dass wir im Frühjahr 2022 die Pandemie so weit überwunden haben, dass wir uns wieder für einen Präsenzkongress in der wunderschönen Universitätsstadt Würzburg treffen können. Zusätzlich werden Teile des Programms aber auch online verfügbar sein.
Wir freuen uns darauf, Sie in Würzburg begrüßen zu dürfen!

Ihr
Jens Volkmann                
Kongresspräsident 

Ihr
Daniel Zeller
Kongresssekretär